0
Warenkorb 0,00 €

Rauchmelder, Brandmelder

Am häufigsten gekauft

Ratgeber Rauchmelder

Günstige, geprüfte Rauchmelder: Zuverlässige Sicherheit

In diesem Ratgeber erhalten Sie wichtige Informationen über Brandmelder und die Pflicht zur Installation von Rauchmeldern in Wohnräumen. Bei Voelkner finden Sie eine umfangreiche Auswahl an Rauchmeldern, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden.
Brandschutz im eigenen Haushalt ist äußerst wichtig, wie die Statistik zeigt. Eine Anzahl gemeldeter Brandschäden im 6-stelligen Bereich und mehr als 400 Brandtote jährlich sprechen eine deutliche Sprache. Dabei wäre so ein Desaster mit ausreichendem Brandschutz leicht zu vermeiden. Sie erhalten zuverlässige, geprüfte Rauchmelder laut Stiftung Warentest schon für weniger als 20 Euro. Testsieger der Stiftung Warentest sind die Rauchmelder Ei Electronics Ei650 und der Hekatron Genius Plus. Die Montage von Rauchmeldern ist sehr einfach, es müssen dafür noch nicht einmal Löcher gebohrt werden. Zudem sind die Rauchmelder mit langlebigen Batterien ausgestattet.
Brandmelder ist der Oberbegriff für Rauchmelder und Hitzemelder. Rauchwarnmelder, die bereits kleinste Rauchpartikel erkennen, müssen bundesweit in allen Wohn-, Schlafräumen und Fluren angebracht sein. Als Eigentümer von Häusern haben Sie selbst die Pflicht solche Warnsysteme anzubringen. Sonst ist der Vermieter für die Installation zuständig. Als Mieter müssen Sie dem Vermieter dazu Zutritt zu der Mietwohnung verschaffen.

Wissenswertes zu Rauchmeldern

  • Informationen zur Rauchmelderpflicht
  • Wie arbeitet ein Rauchmelder?
  • Was unterscheidet Rauchmelder von Hitzemeldern?
  • Hitzemelder sind in Küchen und feuchtwarmen Räumen anzubringen
  • Besonderheiten und Zubehör für Brandmelder
  • Welcher Brandmelder ist der Richtige?

Rauchmelderpflicht in allen 16 Bundesländern: Jetzt nachrüsten!

In den letzten Jahren wurde der Einbau von Rauchwarnmeldern in Privathaushalten deutschlandweit verpflichtend. Grund dafür war die hohe Zahl von Todesopfern bei Bränden und der Umstand, dass die meisten Brandopfer im Schlaf ersticken, und zwar noch bevor sie das eigentliche Feuer bemerken.
In fast allen Bundesländern ist der Termin zur Nachrüstung in Bestandsbauten bereits verstrichen, wie die nachfolgende Tabelle zeigt. Haben Sie noch keinen Rauchmelder ist es an der Zeit, ihn so schnell wie möglich zu installieren bzw. vom Vermieter montieren zu lassen!
Bundesland - Nachrüstung bis Verantwortlich für Einbau** - Verantwortlich für Betriebsbereitschaft


  • Baden-Württemberg 31.12.2014 Eigentümer Bewohner
  • Bayern 31.12.2017 Eigentümer Bewohner
  • Berlin 31.12.2020 Eigentümer* Bewohner
  • Brandenburg 31.12.2020 Eigentümer* Eigentümer*
  • Bremen 31.12.2015 Eigentümer Bewohner
  • Hamburg 31.12.2010 Eigentümer* Eigentümer*
  • Hessen 31.12.2014 Eigentümer Bewohner
  • Mecklenburg-Vorpommern 31.12.2009 Eigentümer* Eigentümer*
  • Niedersachsen 31.12.2015 Eigentümer Bewohner
  • Nordrhein-Westfalen 31.12.2016 Eigentümer Bewohner
  • Rheinland-Pfalz 12.07.2012 Eigentümer* Eigentümer*
  • Saarland 31.12.2016 Eigentümer Eigentümer*
  • Sachsen nur in Neu- & Umbauten Eigentümer Bewohner
  • Sachsen-Anhalt 31.12.2015 Eigentümer* Eigentümer*
  • Schleswig Holstein 31.12.2010 Eigentümer Bewohner
  • Thüringen 31.12.2018 Eigentümer* Eigentümer*

* Geht aus der Landesbauordnung nicht eindeutig hervor
** Bei Neu- & umfangreichen Umbauten ist für den Einbau der Bauherr verantwortlich.
Rauchmelderpflicht in allen Wohnungen (ggf. mit Übergangsfrist)
Rauchmelderpflicht nur in Neu- & Umbauten


Wie arbeitet ein Rauchmelder?

Im Inneren befindet sich ein Sensor, der auf den Lichtstrahl reagiert, der über die Leuchtdiode des Rauchmelders ausgesendet wird. Schon kleine Rauchpartikel lösen einen Alarm aus, indem sie den Lichtstrahl brechen und ihn ins Gerät zurückwerfen.
Besonders hochwertige Rauchwarnmelder sind mit einer Laserdiode ausgestattet, die auf noch kleinere Partikel reagiert und so noch schneller einen Alarm auslösen.

Was unterscheidet Rauchmelder und Hitzemeldern?


Rauchmelder

  • Lösen Alarm schon bei kleinsten Rauchpartikeln aus
  • Gesetzliche Rauchmelderpflicht in allen Bundesländern
  • In der Regel batteriebetrieben, unkomplizierte Wartung
  • Einfache Montage ohne Bohren

Hitzemelder

  • Reagieren auf hohe Temperaturen und Temperaturanstiege
  • Brandschutz für Küchen und andere feuchtwarme Räume
  • Erkennen bereits kleinste Temperaturunterschiede frühzeitig
  • In der Regel batteriebetrieben, unkomplizierte Wartung
  • Einfache Montage ohne Bohren

Hitzemelder sind in Küchen und feuchtwarmen Räumen anzubringen

An sich sind Rauchmelder das Mittel der Wahl, weil für uns Menschen die größte Gefahr nicht vom Feuer direkt, sondern eher von der Rauchentwicklung ausgeht. Deshalb sollten Hitzemelder, auch Wärmemelder genannt, die mit ihren Temperatur-Sensoren sowohl auf die Überschreitung einer Maximaltemperatur (meist 60° C) als auch auf einen deutlichen Temperaturanstieg innerhalb kurzer Zeit (in der Regel 5° C binnen 3 Minuten) reagieren, nur ergänzend in Küchen und feuchtwarmen Räumen mit artikelbelasteter Luft, wie Garagen und Werkstätten eingesetzt werden.

Besonderheiten und Zubehör für Brandmelder

Zertifizierungen und Normen: Wichtig ist, beim Kauf von Brandmeldern auf Qualitätsmerkmale zu achten. Sie müssen einerseits vom TÜV zertifiziert sein und der DIN entsprechen. Außerdem ist die Anerkennung gemäß der europäischen Produktnorm EN 14604 sowie der VdS entscheidend.
Testspray für Rauchmelder: Sowohl bei der Neuinstallation als auch im Rahmen regelmäßiger Wartungsarbeiten sollten Rauchmelder auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden. Dafür kann man spezielle Test-Sprays verwenden, die einen Alarm auslösen, wenn der Rauchmelder korrekt funktioniert.
Vernetzbarkeit von Funkrauchmeldern: Viele Brandmelder sind drahtlos über Funk vernetzbar. Das bedeutet, sobald ein Funk Rauchmelder einen Brand entdeckt, lösen auch alle verbundenen Melder Alarm aus. Fakultativ können über eine Funkzentrale die einzelnen Feuermelder gesteuert und überwacht werden. Mithilfe von Funk-Fernbedienungen kann ein ausgelöster Alarm manuell abgeschaltet oder ein Test-Alarm ausgelöst werden.
Notlicht: Sehr nützlich im Brandfall sind Notlichter, mit denen immer mehr Rauchmelder ausgestattet sind. Diese bieten Orientierung in der Aufregung oder Panik, die ein Ernstfall auslöst und helfen beim schnellen Auffinden des Fluchtwegs.


Übersicht: Welcher Brandmelder ist der Richtige?

Abhängig vom Einsatzort eignen sich unterschiedliche Ausführungen von Brandmeldern am besten. Im einzelnen sind die beste Wahl

Rauchmelder

  • Für alle Wohnräume, Schlaf- und Kinderzimmer, Flure
  • Für Räume ohne feuchte Wärme und Partikelbelastung in der Luft
  • Für einen zuverlässigen Schutz von Personen

Vernetzbare Brandmelder

  • Für größere Wohnungen und Häuser mit mehreren Etagen
  • Größere Sicherheit, da alle Brandmelder Alarm auslösen
  • Realisierbar durch Kabel oder drahtlos über Funk und erweiterbar (Funk-Zentrale, Fernbedienung)

Hitzemelder:

  • Für Küchen, Garagen, Werkstätten
  • Für alle feuchtwarmen Räume mit Partikeln in der Luft, die keine Wohn-/Schlafräume sind
  • Für den Sachschutz und als Ergänzung zu Rauchmeldern im Haushalt

Brandmelder mit Stromversorgung über Kabel

  • Wenn Sie das System für Neu-/Umbau planen
  • Wenn sie mit einer Alarmanlage gekoppelt werden sollen
  • Wenn die Brandmelder mit weiteren Geräten verknüpft werden sollen
{{#if results}}
{{/if}}