Ratgeber Akkus & Batterien

Was Sie schon immer über Batterien und Akkus wissen wollten…

  • Was sind Batterien und Akkus und worin unterscheiden Sie sich?
  • Welche Typen von Akkus gibt es?
  • Wie sind Batterien und Akkus zu entsorgen?
  • Was ist beim Kauf von Batterien und Akkus wichtig?
  • Was ist bei der Verwendung von Batterien und Akkus zu beachten?

Was sind Batterien und Akkus und worin unterscheiden sie sich?

Batterien und Akkus speichern Energie durch elektrochemische Vorgänge. Zur Lieferung von Gleichstrom wird bei der Entladung die gespeicherte chemische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Hierbei sind Batterien (Primärzellen) auf einen einmaligen Gebrauch beschränkt und für die Versorgung von Verbrauchern mit geringem Strombedarf und kurzer Nutzungsdauer geeignet. Akkus (Sekundärzellen) sind dagegen wieder aufladbar und können unter idealen Bedingungen bis zu 1.000 Ladezyklen durchlaufen, daher werden sie bevorzugt für Geräte mit hohem Stromverbrauch und intensiver Nutzung verwendet.

Zwischen Batterien und Akkus bestehen noch weitere wichtige Unterschiede. Zum einen ist die Spannung eines NiMH-Akkus (1,2V pro Zelle) um etwa 20% niedriger als die Spannung einer Alkaline-Batterie (1,5V pro Zelle). Dadurch kann man die meisten batteriebetriebenen Geräte auch mit Akkus betreiben, ohne signifikante Leistungseinbußen zu erleiden. Im Zweifelsfall ist der Einsatz von NiZn-Akkus zu überlegen, die mit ihrer Spannung von 1,6 Volt pro Zelle das ordnungsgemäße Funktionieren des Geräts garantieren, während das früher gravierende Problem einer deutlich geringeren Lebensdauer inzwischen gelöst ist.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Batterien und Akkus zeigt sich in der Tendenz zur Selbstentladung. Hier sind Batterien deutlich im Vorteil, denn sie entladen sich von alleine um maximal 4%/Jahr, während dieser Effekt bei Akkus etwa bei 30% pro Monat liegt. Eine Ausnahme bildet hier die neue Kategorie der NiMH-Akkus in LSD-Technik (Low Self Discharge), deren Selbstentladung mit Batterien durchaus vergleichbar ist.

Schließlich kann man bei der Anschaffung von Batterien gegenüber Akkus zwar Kosten sparen, diese verbrauchen allerdings bei der Herstellung 50 bis 400x mehr Strom, als sie liefern. Akkus sind zwar in der Anschaffung pro Stück teurer und müssen zudem vor der Verwendung jeweils aufgeladen werden, sind also im Gegensatz zu Batterien nicht stets einsatzbereit, in der langfristigen Energiebilanz allerdings unschlagbar.


Welche Typen von Akkus gibt es?

Neben Akkus vom Typ NiMH stehen heute auch Lithium-Ionen-Akkus, LiPo-Akkus und NiZn-Akkus zur Verfügung. Mit Conrad energy Endurance steht heute ein neuartiger Typ von Sekundärzellen zur Verfügung, der auf ideale Art und Weise die Vorteile von Batterien und Akkus kombiniert. Er zeichnet sich durch sofortige Einsatzbereitschaft und lange Lagerfähigkeit aus und ist auch bei niedrigen Temperaturen sehr leistungsfähig. Außerdem sind Akkus dieser Kategorie günstig im Anschaffungspreis, leistungsstark, umweltfreundlich und langlebig, da sie bis zu 1.000 Mal wiederaufladbar sind. Besonders die Zahlen in puncto Selbstentladung sprechen für sie: Nach einem halben Jahr ohne Einsatz sind immer noch 90%, nach einem Jahr noch 85% der Energie verfügbar. So decken Conrad energy Endurance-Akkus die typischen Einsatzgebiete von Batterien und Akkus gleichermaßen ab und sind zudem in allen gängigen Größen, insbesondere AAA Micro, AA Mignon, Baby, Mono sowie als 9-V-Block, erhältlich.

Was ist beim Kauf von Batterien und Akkus wichtig?

Während Akkus beim Kauf pro Stück vergleichsweise teuer sind, haben sie doch eine vergleichsweise günstige Energiebilanz, da sich die Kosten auf eine vielfach längere Lebensdauer verteilen. Dieser Spareffekt zugunsten der Akkus tritt früher oder später unabhängig von der Art des Verbrauchers und der Größe des Akkus ein und wächst mit der Betriebszeit. Zudem wird bei Geräten mit hohem Stromverbrauch und langen Betriebszeiten durch den Einsatz von Akkus auch die Entstehung von Sondermüll in Form von gebrauchten Batterien massiv reduziert.

Ein weiterer Vorteil von Akkus liegt darin, dass nach voller Aufladung die Betriebszeit des Verbrauchers genau definiert ist, während diese bei halb leeren Batterien nur schwer abzuschätzen ist, geschweige denn, wenn man vergessen hat, ein Gerät nach Verwendung abzuschalten. Bei der Verwendung von Batterien ersetzt man in diesem Fall meist den kompletten Satz, während man Akkus einfach wieder auflädt.

Für die Auswahl des passenden Akkus spielt auch der sogenannte „Memory-Effekt“ eine Rolle, der früher beim Einsatz von NiCd-Akkus dazu führte, dass sie einen Teil ihrer Kapazität verlieren konnten, wenn sie vor der Aufladung nicht komplett entladen waren. Bei den heutigen NiMH-Akkus, Lithium-Ionen-Akkus und NiMH-Akkus spielt dieser Effekt keine Rolle mehr. Allerdings reagieren diese Akkus dafür empfindlich auf Überladung und Tiefentladung.


Was ist bei der Verwendung von Batterien und Akkus zu beachten?

Batterien und Akkus lassen sich im Alltag in vielfältigen Situationen zur Energieversorgung einsetzen, und zwar gleichermaßen im Büro, in der Werkstatt, in der industriellen Fertigung, im Verkehr, zu Hause oder unterwegs. Mit ihrer Hilfe betreiben wir Smartphones, Taschenlampen, Digitalkameras, MP3-Player, Fernsteuerungen Laptops, Uhren. Waagen, Rauch- und Gefahrenmelder und vieles mehr.

Insbesondere für Akkus ist dabei eine ordnungsgemäße Verwendung ausgesprochen wichtig, da auf diese Weise ihre Lebensdauer entscheidend verlängert werden kann. Beispielsweise können Akkus bei Tiefentladung oder Überladung schnell irreparabel beschädigt werden. Deshalb gehört auch ein hochwertiges Ladegeräte in den Warenkorb, um das Leistungspotenzial des Akkus maximal ausnutzen zu können. Lithium-Ionen-Akkus etwa reagieren sehr empfindlich, wenn die maximale Ladespannung nicht eingehalten wird – im schlimmsten Fall kann dies sogar zu merklicher Rauchentwicklung oder gar dem Ausbruch eines offenen Feuers führen, das aufgrund der besonderen Eigenschaften von Lithium mit konventionellen Methoden kaum zu löschen ist. Moderne Ladegeräte verfügen darüber hinaus noch über spezielle Lade- und Entladeprogramme, welche unterschiedlichste Parameter überwachen, die nutzbaren Kapazitäten der Akkus optimieren und zuverlässig erkennen, wann der Akku voll aufgeladen ist.

Die Lebensdauer von Akkus hängt signifikant von der Umgebungstemperatur ab, daher sollte man Akkus grundsätzlich kühl lagern. Allerdings können auch zu tiefe Temperaturen, etwa im Kühlschrank oder Eisfach, zu Spannungsverlust führen, daher ist eine Umgebungstemperatur von 15 bis 17 °C in der Regel zu bevorzugen. Umgekehrt lässt sich etwa die Funktionsfähigkeit eines Laptop-Akkus deutlich verlängern, wenn man den Laptop so weit wie möglich mit Netzstrom betreibt und den Akku währenddessen in eine kühle Umgebung bringt.


Wie sind Batterien und Akkus zu entsorgen?

Gebrauchte Batterien und Akkus dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden, sondern es besteht die gesetzliche Verpflichtung, sie in fachgerechter Weise zurückzugeben, z.B. in Batteriesammelstellen oder Wertstoffhöfen. Für Starterbatterien sind darüber hinaus besondere Entsorgungshinweise zu beachten.
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
voelkner - direkt günstiger
Datenschutzeinstellungen

Wir benötigen für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Alle akzeptieren" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihrer Zustimmung zu widersprechen. Ich lehne ab.

Alle akzeptieren
{{#if results}}
{{/if}}