Solartechnik, Windtechnik

Solarenergie und Windenergie – alternative Konzepte zur Stromgewinnung!
Erneuerbare Energien sind mittlerweile in aller Munde, da sie umweltschonend sind und gleichzeitig Kosten sparen. Mit mobilen Solar-Stromsets und Windrädern sind Sie unabhängig von vorhandenen Steckdosen und können überall Ihre Geräte laden. Die Sets sind einfach und schnell aufzubauen, ohne dass Sie dafür gesonderte Fachkenntnisse benötigen.

Welche Solarsysteme gibt es?
AC/DC Systeme:
Mit diesen Solaranlagen können Sie elektronische Geräte mit Gleichstrom (DC) und Wechselstrom (AC) betreiben. Mit Hilfe eines Wechselrichters wird die Gleichspannung in Wechselspannung umgerichtet.
Hybrid-Systeme:
Mit einem hybriden System können Sie sowohl die Kraft der Sonne zur Energiegewinnung nutzen und bei schlechtem Wetter auch auf die Windkraft zurückgreifen. Hybride Energiesysteme sind vor allem im Winter von Vorteil, wenn die Sonnenstunden weniger werden und der Wind stärker weht. Auch nachts bietet dieses System Vorteile, wenn die Sonne nicht scheint.
Beleuchtungssysteme:
Solche Kleinsolaranlagen sorgen für eine gute Beleuchtung und zur gleichen Zeit können Sie auch Kleingeräte wie Ihr Smartphone laden.


Solartechnik – Solarsysteme und Insellösungen
Insellösungen
Ein Inselsystem wird nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen und bietet dem Nutzer so energetische Unabhängigkeit. Diese Technik kann für Häuser, Gartenhäuser, Campingwägen und vieles mehr eingesetzt werden. Sie benötigen kaum Fachkenntnisse, um diese Systeme richtig zu montieren. Die Insellösungen erzeugen Gleichstrom, welcher mit batteriebetriebenen Geräten einfach genutzt werden kann. Für den Einsatz von Geräten mit Stromanschluss benötigen Sie zusätzlich einen Wechselrichter.
Solarmodule
Das Sonnenlicht wird durch ein Solar- oder Photovoltaikmodul direkt in elektrische Energie umgewandelt. Die Solarmodule bestehen aus mehreren Solarzellen, die aus einem anorganischen Halbleitermaterial gefertigt sind, meistens ist dies Silizium.
Amorphe Solarmodule
Diese Solarmodule werden auch Dünnschichtmodule genannt. Sie ermöglichen es ein weiteres Spektrum des natürlichen Sonnenlichtes zu absorbieren. Bei bewölktem Himmel zeigt sich der große Vorteil der Dünnschichttechnologie, da sie auch an diesen Tagen noch Leistung abgeben. Dank der Doppelverglasung sind die Module sehr witterungsbeständig und der Rahmen aus Aluminium schützt es gegen mechanische Schäden.
Mono- und Polykristalline Solarmodule
Diese Module verfügen über einen sehr hohen Wirkungsgrad, haben allerdings an sehr heißen Tagen oder bei nicht optimaler Sonneneinstrahlung gewisse Leistungsdefizite. Die monokristallinen Module eigenen sich für kleinere Flächen, wohingegen die polykristallinen Zellen auch auf großen Flächen, zum Beispiel auf dem Dach, eingesetzt werden können.


Welches Zubehör benötigen Sie?
Für die richtige Solartechnik benötigen Sie natürlich auch das entsprechende Zubehör, wie Laderegler, Wechselrichter und vieles mehr.
Laderegler…
…schützen die Batterien vor Kurzschlüssen, Überladung und Tiefenentladungen und verlängern somit die Lebensdauer Ihrer Batterien. Der Einsatz eines Solarladereglers empfiehlt sich beim Einsatz von autarken Solarsystemen.
Wechselrichter…
…haben die Aufgabe Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) umzuwandeln. Solaranlagen produzieren in der Regel 12 V oder 24 V Gleichstrom. Dieser muss für handelsübliche Haushaltsgeräte in Deutschland normalerweise zu 230 V Wechselstrom umgewandelt werden.
Solar-Akkus…
…dienen der Energiespeicherung, die mit den Solarmodulen erzeugt wird. Gleichzeitig können die Solar-Batterien auch als Puffer beim Betrieb von größeren elektrischen Geräten genutzt werden.


Einsatzgebiete für Solartechnik?
Wohnmobil
Solarstrom kann unterstützend eingesetzt werden oder im großen Stil das Wohnmobil auch komplett unabhängig von der Steckdose machen.
Benötigte Komponenten:
• Solarmodul zur Generierung von Gleichstrom
• Batterie zur Speicherung der gewonnen Energie
• Laderegler, der die Batterie vor Überladung schütz und dafür sorgt, dass die benötigte Spannung bei der Batterie ankommt
Boot
Auf einem Boot oder einer Yacht kann Strom für einen zusätzlichen Elektroantrieb benötigt werden oder für den Betrieb von Elektrogeräten wie Radio, Kühlschrank oder Funkgerät. Welche Solarmodule können Sie an Deck nutzen:
• Semi-flexible Solarmodule: Die Solarzellen können gebogen werden und sind wasserfest. Einige Modelle sind trittfest und können auf dem Boot montiert werden.
• Hochflexible Solarmodule: Diese Zellen werden nicht dauerhaft angebracht und können sogar gerollt werden.
• Feste Solarmodule: Diese Solarzellen werden auf dem Boot montiert und eignen sich daher für größere Boote und Yachten.
Gartenhaus
Damit Sie keinen extra Stromanschluss zu Ihrer Gartenlaube verlegen müssen, können Sie dort auch Solarstrom einsetzten.
Folgende Komponenten benötigen Sie: Solarmodul und Laderegler
Um Ihre Hütte entsprechend zu beleuchten benötigen Sie natürlich auch eine entsprechende Lampe.

Generell können alle elektrischen Geräte mit einer Kleinsolaranlage betrieben werden. Sie müssen nur darauf achten, dass Sie eine Wechselrichter nutzen, der den Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt.

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Anfragen per Telefon:

0911 32689888
(aus dem Ausland: +49 911 32689888)

Anfragen per E-Mail:

Anfrage stellen
*Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand
Copyright © 2008-2016 Re-In Retail International GmbH
Nichts mehr verpassen!
Voelkner Newsletteranmeldung

Jetzt zum Newsletter anmelden und nie mehr Aktionen und Gutscheine verpassen!

Zur Anmeldung
Unsere Partner
voelkner - direkt günstiger
Re-In Retail International GmbH
Newsletteranmeldung